„Guck’n wir heut' 'nen Porno?“

Mediale sexualpädagogische Arbeit mit Jugendlichen

Pornographie ist in den Erfahrungen der Jugendlichen allgegenwärtig. Es entstehen für sie dabei Fragen und Gefühle, die Ängste und Überforderungen ausdrücken können. Zumeist macht sich das in ihrer Kommunikation bemerkbar. Als Pädagog*in nehmen Sie diese Äußerungen wahr und möchten sie ernstnehmen, um mit den Jugendlichen darüber ins Gespräch zu kommen.

Mit dieser Weiterbildung können Sie:

  • Informationen über die Zugangsmöglichkeiten zur Pornographie erhalten,
  • die Fähigkeit und Bereitschaft zur Kommunikation über Pornographie verfeinern,
  • pädagogische, mediale und kommunikative Möglichkeiten für die Jungen- und Mädchenarbeit kennenlernen.

 

Ihre Anliegen und Fragen stehen selbstverständlich im Vordergrund.

 

Methoden:

  • fachliche Informationen
  • interaktive Übungen
  • Gespräche
  • Fallbesprechungen
  • Medieneinsatz

Gruppengröße:  
         
max. 15 Personen
zeitlicher Rahmen:
 
mind. 4,5 Stunden (6 UE)
Leitung:

 
 
 

Termin:
oder
nach Vereinbarung
Kosten:
 
auf Anfrage